Portrait Sophie E. Bochtler.JPG
Untitled%20design%20(11)_edited.png

Hello, hello!

Ich bin Sophie, 31, gebürtige Hamburgerin und wertebasierte Gründerin.

 

Mit The House of Good® habe ich 2021 meine Hobbies zum Beruf gemacht.

Wie ein Gitarrist und eine Sängerin ihre Talente einsetzen und eine Band gründen, dachte ich:

 

„Ich brenne für Persönlichkeitsentwicklung und Mother Earth – let’s go full time!“ 🤩

Für das Coaching habe ich mich aus Leidenschaft an der Persönlichkeitsentwicklung entschieden.

 

Nachdem ich im Januar 2020 den Gedanken "braucht die Welt noch mehr Coaches?!" eindeutig mit "hell, yeah!" beantworten konnte, habe ich mich für die Zertifizierung zur Systemischen Beraterin entschlossen.

Der Systemische Ansatz findet bei mir insbesondere Anklang, da er u.a. besagt: es gibt nicht die eine richtige Wahrnehmung der Welt. Und das halte ich für die respektvollste Annahme im Umgang miteinander ♥️

Autor*innen wie Peta Kelly, Stephen Covey, Tom Rath & Barry Conchie, Mel Wells & Simon Sinek (u.v.m.!) haben mich ab 2013 auf meiner eigenen Personal Growth Journey begleitet. Und schlussendlich hat die Arbeit mit meinem eigenen Coach mich final inspiriert: anderen Leuten zu helfen, den Mut zu haben, sie selbst zu sein ist für mich eine Lebensaufgabe geworden! 

Lies                       mehr zu meiner Arbeit als Coach! 

Seit etwa 2018 bin ich Sustainability Enthusiast.

Bis 2020 habe ich noch in der Chemikalien- & Rohstoffindustrie gearbeitet.

Ich bin dankbar für diesen Reality-check den ich dort erleben durfte und so die Komplexität der Abhängigkeit der Welt von Öl & Gas aus der ersten Reihe miterlebt habe.

Erst im Handel, später als Change Managerin habe ich versucht die Geschicke in eine nachhaltigere Richtung zu leiten. Das ist mir nicht gelungen, und dieser Misserfolg war die Geburtsstunde von The House of Good®. 💚

Denn erst als ich mir eingestehen konnte, dass ich dort falsch platziert war, dass ich nicht Ich sein konnte und ständig gegen die Wand renne habe ich für mich zwei Dinge erkannt:

  • Ich möchte, wenn ich 95 Jahre alt bin im Schaukelstuhl sitzend meinen Urenkeln auf die Frage „es war Klimakrise, und was hast du gemacht?“ ehrlich antworten können: „I did the very best I could!"

  • Mit Ankommen in meinem wirklichen Ich & dem Erfahren von tiefer Zufriedenheit

Nachhaltigkeit & Klimaschutz ist für mich keine Bürde, sondern durch die Philosophie des Interbeing eine liebevolle Selbstverständlichkeit

Trotzdem lebe ich in Großstädten und nicht als Selbstversorgerin in Neuseeland (but maybe someday!). Mir ist wichtig, nicht mit dem erhobenen Finger durch die Gegend zu laufen und andere Leute zu belehren, was sie tun oder lassen sollen. 😌

stoppte der Über-Konsum. Ich musste nicht mehr kompensieren, nicht mehr den Arbeitsalltag durch Frustshopping oder teure Reisen „wegkaufen“. Den Schmerz ersticken mit schönen bunten Dingen die mich kurzfristig glücklich machen würden, aber Pudels Kern nicht ansatzweise berühren.

Schau mal hier was die Lebensphilosophie Interbeing vielleicht auch für Dich tun könnte!

So viel erstmal zu mir. Ich freu mich wirklich so, dass du da bist.

 

Meinst du, wir könnten in einem der Felder Nachhaltigkeit und/ oder Persönlichkeitsentwicklung zusammenarbeiten?

Schreib mir doch hier oder finde mich auf den sozialen Netzwerken, happy to connect!

With much love, spirit und Zuversicht für eine bessere Welt,