Der Begriff Interbeing ist vom buddhistischen Mönch Thich Nhat Hanh geprägt. Interbeing meint die Verbundenheit alles Seins und geht so über die wechselseitige Abhängigkeit hinaus. Interbeing meint noch ein Stückchen mehr als das, tatsächlich alles als Eins zu begreifen. Alles ist Eins. 

Im Interbeing gibt es "das Andere" nicht. 

Interbeing als Zugang zu einer nachhaltigen Lebensweise zu sehen, habe ich durch Charles Eisenstein entdeckt. Er geht in seinem Buch Klima darauf ein, dass die Klimakrise zu überwältigen kein Kampf sein darf.

Wenn wir im gleichen Paradigma weiter denken und handeln wie zuvor, so wird es keine wirkliche Veränderung geben.  

 

_the.houseofgood.png

Charles plädiert dafür, einen Paradigmenwechsel zu vollziehen, in dem die nötigen Veränderungen für eine bessere Welt von einem Ort voller Liebe, Zuversicht und Mitgefühl stammen, nicht von Verzweiflung, Abgrenzung und Kampf. 

Mein Ansatz setzt da noch ein Stück vorher an: bevor ich das vermeintlich "Andere" als Teil meines Selbst sehen, begreifen und lieben kann, muss ich zunächst mich sehen, begreifen und lieben können. 

Daher beruht die Philosophie von The House of Good® in Gänze auf dem Grundgedanken von Interbeing. Mitgefühl durch Persönlichkeitsentwicklung zu sich. Mitgefühl zu allen Tieren und allem Sein auf dem Planeten. Denn... 

Tief zufriedene Menschen

leben nachhaltiger

Sophie E. Bochtler

Schaue hier ab 27:26 was der buddhistische Mönch Matthieu Ricard zu meinem Ansatz sagt. 

(Matthieu Ricard ist buddhistischer Mönch und promovierter Molekularbiologe in Zellulargenetik. Seine Forschung, Bücher und Auftritte zum Thema Glück sind weltweit anerkannt.)

From Self to Sustainability

Interbeing als holistisches Konzept. Die Transformation zu einem zufriedeneren, nachhaltigen Selbst! Von innen nach außen. 

Interbeing Workshops

Interbeing als Workshop zu einem nachhaltigeren Ansatz. Ob im Unternehmen oder im privaten Alltag!